Familienausflug_2016

Gespeichert von admin am Mi., 06.07.2022 - 09:52

Familienausflug des MGV „Moselgruß“ Güls.

„Warum nur in die Ferne schweifen  wenn das Gute liegt so nah.“
Einige  Sänger hatten schon mehrmals vorgeschlagen den Familienausflug der Sängerfamilie zu nutzen
um mit dem Vulkanexpress von Brohl nach Engel zu fahren.
Eine Reise mit dem Vulkanexpress ist mehr als eine Bahnfahrt.
Von der Rheinebene bis zum Zielort in der Eifel
muss das Bähnle immerhin einen Höhenunterschied von 400 Meter bewältigen.
Bekanntermaßen ist es die steilste Schmalspurbahn Deutschlands
die sich über 18 Kilometer über Viadukte und Tunnels bis zum Zielort nach Engel schlängelt.
Wegen der gewichtigen Fracht mussten die Betreiber der Bahn zwei Diesellokomotiven vorspannen
um das Ziel fahrplanmäßig zu erreichen.
Ein besonderes Highlight war für einige die Fahrt in einem aus dem Jahre 1883 stammenden Waggon der Holzklasse.
Nicht umsonst ist der Vulkanexpress seit vielen Jahren ein Publikumsmagnet in unserer Region.
Am Endpunkt dieser herrlichen Bummelfahrt wartete bereits der Bus
um ein Stück durch die von Vulkanen geprägte Landschaft zu den „Riedener Mühlen“ zu fahren
um heftig und deftig eine Mittagspause einzulegen. 
Der Ortsname Rieden geht auf die Bezeichnung „Ridenus“ zurück,
also auf ein urbar gemachtes Stück Land. Die Ortschaft liegt zwischen 337 und 556 Meter über dem Meeresspiegel.
Der Ortskern selbst liegt in einem Talkessel und ist durch vulkanische Aktivitäten ähnlich wie der Laacher See entstanden.  
 Nach einer längeren Mittagspause ging es mit dem Bus weiter über die Eifelhöhen an  die Mosel nach Bremm.
Der Ort liegt an der schönsten Moselschleife zwischen Trier und Koblenz,
umgeben von den eindrucksvollen Rebhängen des Bremmer Calmont, des steilsten Weinbergs Europas.

In geschichtlichen Aufzeichnungen wird der Ort Brembe im Jahr 1051 erstmals erwähnt.
Hier standen jedoch schon lange vorher römische und keltische Siedlungen.
Heute ist Bremm besonders durch seinen einmaligen Klettersteig am Calmont bekannt.
Früher nannten die Einheimischen den Berg “calidus mont“- heißer Berg.
Die Steilhänge sind mit 50-55 Grad Neigung die Steilsten Weinberge Europas.
Der größte Teil der Weinberge und Ländereien gehörte früher zum Augustinerinnen Kloster Stuben.
Nach einem geselligen Aufenthalt in dem wunderbaren Weinort Bremm
ging es per Bus weiter nach Ernst um in den„ Mosella Schinkenstuben regionale
sowie saisonale Leckereien aus dem Moselland zu genießen.
Ein gelungener Ausflug den „Einigen“  am nächsten Tag beim Besteigen der Waage nochmals in guter Erinnerung blieb.
Den Organisatoren des  gelungenen Familienausfluges sei an dieser Stelle nochmals herzlich gedankt.