Kinderschutzdienste

Kinderschutzdienste
 
Bei der Geburtstagsgala für Django Reinhardt hat Lotto Rheinland-Pfalz
das vorläufige Ergebnis seiner diesjährigen Sammelaktion präsentiert: 197 923,96 Euro
gehen an die 18 rheinland-pfälzischen Kinderschutzdienste.
Das Glückspielunternehmen aus Koblenz hat das ganze Jahr über auf verschiedenste
Weise Geld für den guten Zweck gesammelt. Die Kinderschutzdienste kümmern sich um Kinder,
die von sexueller Gewalt betroffen oder bedroht sind. „Gewalt in engen sozialen
Beziehungen – und dazu noch an Kindern – ist ein schlimmer Tabubruch und geht uns alle an.
Die Kinderschutzdienste sind erstmals die einzige Zufluchtsmöglichkeit für von Gewalt bedrohte oder betroffene Kinder“,
sagte Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler.
Daher hat Lotto seit Beginn des Jahres die Spendentrommeln gerührt
und kann nun mehr als 10 000 Euro für jeden Kinderschutzdienst zur Verfügung stellen.
Lob gab es auch von Ministerpräsident Kurt Beck, der bei seinem letzten Auftritt auf einer Lotto-Veranstaltung
noch einmal das soziale Engagement der Unternehmen in den Vordergrund stellte.
Die kompletten Einnahmen der Gala gingen ebenfalls an den diesjährigen Spendenzweck
und füllten das Spendenkonto auf über 197 000 Euro.
Zuvor wurde unter anderem in allen 1100 rheinland-pfälzischen  Lotto-Annahmestellen gesammelt
sowie bei allen Veranstaltungen des Unternehmens oder vielen sonstigen Anlässen.
Auch die Mitarbeiter von Lotto-Rheinland-Pfalz trommelten das ganze Jahr über knapp 20 000 Euro zusammen.
Bei der Gala in Löf brachten zum Beispiel die Mainzer Hofsänger
einen Spendenscheck mit ebenso der Frauenkammerchor Pro Musica und der Männergesangsverein Moselgruß Güls.