Vereinsfahne

Die Vereinsfahnen des Männergesangverein „Moselgruß Güls“

Fahnen spielten in der Geschichte der Menschen schon immer eine bedeutsame
Rolle. Die nachweislich älteste erhaltene „Fahne“ ist eine aus dem Iran stammende
5000 Jahre alte Standarte aus Tuch und Metall. Sehr wahrscheinlich wurde erstmals
in China bis 3000 v.Chr. Seide als Fahnenstoff eingesetzt. Mit den Kreuzzügen
hieIten die Fahnen auch Einzug in die westliche Welt. Aber erst ab dem späten
15. Jahrhundert wurde es allgemein üblich, in vielen Bereichen des öffentlichen
Lebens und auch bei Vereinen „Flagge“ zu zeigen. Und so war es ganz
natürlich, dass sich der im Juli I892 gegründete Mannergesangverein „MoseIgruß“
verpflichtet fühlte eine eigene Fahne zu erwerben. Nach langen Beratungen über
das „Wie“ wurde die Firma Mayer in Koblenz-Metternich letztlich damit beauftragt,
eine Fahne für den Männergesangverein in Güls zu fertigen. Die erste Vereinsfahne
kostete damals 240,– Mark, eine wahrhaft stolze Summe, denn nur ganz
wenige Handwerksbetriebe und Stickereien waren in der Lage Fahnen herzusteIlen,
da es sich bei Fahnen ja immer um EinzeIstücke, also um ein Unikat handeIt.


Material: Seide, auf rotem Grund bemalt.
Name des Vereins und Gründungsjahr

 
Auf der Rückseite der Fahne ist die
„MoseIla“ dargesteIlt.

Wie schrieb Jakob Mallman im Festheft anIässlich des 60. Jubiläums des MGVMoselgruß,
„Vom Schaffensgeist, der Tatkraft und dem Opfersinn des jungen Vereins
zeugt die Tatsache, dass am 9. Juli 1893 unter Beteiligung von 20 auswärtigen
Vereinen das erste Stiftungsfest mit Fahnenweihe gefeiert wurde und einen großartigen
Verlauf nahm.“ Der erste Fähnrich, dem die Ehre zu Teil wurde die neue
Fahne bei allen öffentlichen Veranstaltungen zu tragen, war Adam Breitbach.
Die Gründer-Fahne aus dem Jahre 1893 war durch die vielen Auftritte des MGV
Güls so verblasst, dass diese durch eine neue ersetzt werden musste. 1922 wurde
die heutige Vereinsfahne angeschafft und auch noch im selben Jahr geweiht. Im
Rahmen der Vorbereitungen des 100jährigen Stiftungsfestes 1992, wurde die alte
Fahne aus dem Jahre 1893 restauriert und dem Heimatmuseum Güls zur Verfügung
gesteIlt. Ebenso erscheint es erwähnenswert, dass der frühere Vereinswirt
Heinrich Bourmer jun. über 25 Jahre als Fähnrich für die Vereinsfahne verantwortlich
war und diese auch getragen hat. Auf dem Foto präsentiert Hein Bourmer stolz
die Vereinsfahne auf dem Bundessängerfest in Essen.

                                

   

2009 wurde die heutige Vereinsfahne des MGV-MoseIgruß Güls, dank großzügiger
Spenden aus der Wirtschaft und den Spenden der vielen aktiven Sänger restauriert.
Möge unsere Vereinsfahne noch lange für einen agilen und pulsierenden
Männergesangverein „Moselgruß“ Güls stehen.