Jubiläum_125Jahre

Gespeichert von admin am Mi., 06.07.2022 - 09:56

  Männergesangverein „Moselgruß“ Güls e.V. feiert 125 jähriges Bestehen.

„Wenn man schon feiert, dann auch richtig“.
Berti Hahn vom gleichnamigen Cafe Hahn in Güls, hatte den Gülser Sängern sein „ Allerheiligstes“
für einen Galaabend der Chormusik zur Verfügung gestellt.
Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und des öffentlichen Lebens,
aber auch die Vorstände der Gülser Ortsvereine hatten es sich nicht nehmen lassen dem MGV „Moselgruß“ Güls,
ihre Aufwartung zu machen um zum Jubiläum zu gratulieren.
Friedhelm Hommen, der 1. Vorsitzende des MGV „Moselgruß“ Güls, gab nach einer kurzen Begrüßung der Gäste
die Moderation an das aus Funk und Fernsehen bekannte Rentner- Dreamteam aus Koblenz Willi& Ernst ab,
die es auch übernommen hatten die Gastchöre wie den MGV Frohsinn Pfaffendorf,
den Gesangverein Erpel, den Polizeichor Koblenz, den Frauenchor Bubenheim und natürlich den gastgebenden MGV „Moselgruß“ Güls,
durch das Programm des Abends auf ihre Art zu begleiten. Tolle Liedvorträge garniert mit komödiantischen Einlagen von den „2 Rentnern aus Leidenschaft“
machten den Abend zu einem, sagen wir es einmal so, noch nie erlebten illustren musikalischen Hochgenuss.
Ortsvorsteher Hermann-Josef Schmidt und Detlev Pilger MdB, hoben die Bedeutung eines derartigen Jubiläums in kurzen Ansprachen besonders hervor.
Höhepunkt der zweitägigen Feierlichkeiten war ein geistliches Classic-Chor-Concert in der Pfarrkirche St, Servatius Güls,
unter Gesamtleitung von Chordirektor  Tristan Kusber. Der MGV „Moselgruß“ Güls hatte mit dem Chorwerk „das Morgenrot“ von Robert Pracht
das Konzert eröffnet. Es folgten  Vater Unser  von Halle Haller bis zum Abendfrieden von Franz Schubert.
Mit seinen Soloeinlagen wie, das Wolgalied von Franz Lehar und „ Ach ich hab in meinem Herzen darinnen“ von Norbert Schulze,
begeisterte Johannes Kalpers das Publikum.
Das Bläserquartett Mayen-Brass umrahmte das geistliche Konzert. Das abschließende Chorwerk „ Jerusalem“ von Fritz Ihlau mit dem Solisten  Johannes Kalpers 
war der Höhepunkt eines gelungenen Jubiläums.
Friedhelm Hommen bedankte sich zum Abschluss bei allen Sponsoren die es ermöglicht hatten ein so großartiges Konzert auf die Beine zu stellen.